Als im Jahr 1912 ein Teil der Gemeinde Leoprechting die Wasserleitung und in deren Folge
auch Hochdruckhydranten erhielt, entstand bald der Gedanke, die zweite in Büchlberg vorhandene Spritze nach Leoprechting zu stellen und hier eine Feuerwehr zu gründen.


1914 wurde im Gemeindeausschuß ein diesbezügliches Gesuch gestellt und genehmigt. Im
gleichen Jahr wurde alles für die Gründung einer eigenen Feuerwehr vorbereitet, ein Feuerwehrraum geschaffen und von Büchlberg die mit Girlanden geschmückte Spritze nach Leoprechting verbracht.


Am 02. August 1914 sollte die Gründung sein, aber just zur selben Zeit brach der erste Weltkrieg aus. Eine Reihe der bereits eingeschriebenen Mitglieder wurde sogleich zum Militärdienst einberufen. Das Vorhaben musste also aufgeschoben werden.


Gegen Ende 1918 kamen die meisten Männer vom Kriegsdienst zurück. Umgehend machte
man sich erneut daran, die Feuerwehr aus der Taufe zu heben.


Am 05. Januar 1919 war dann die Gründungsversammlung und am 24. März 1919 bestätigte
der Landesfeuerwehrverband die Anerkennung und Aufnahme in den Verband.


24 Männer erklärten Ihren Beitritt. Einstimmig wählte man den Baumeister Josef Stadler aus
Bärnbach zum 1. Vorstand, Johann Zaglauer aus Leoprechting wurde zum 1. Kommandant.


Erfreulicherweise sind heute noch viele Dokumente aus den Anfangsjahren vorhanden, sodass die Gründung und weitere Entwicklung genau zu belegen sind.